BibelPedia

Naturwissenschaft
Hebräer 1,1-14: Viele Male und auf vielerlei Weise hat Gott einst zu den Vätern gesprochen durch die Propheten;in dieser Endzeit aber hat er zu uns gesprochen durch den Sohn, den er zum Erben des Alls eingesetzt und durch den er auch die Welt erschaffen hat;er ist der Abglanz seiner Herrlichkeit und das Abbild seines Wesens; er trägt das All durch sein machtvolles Wort, hat die Reinigung von den Sünden bewirkt und sich dann zur Rechten der Majestät in der Höhe gesetzt;er ist um so viel erhabener geworden als die Engel, wie der Name, den er geerbt hat, ihren Namen überragt.Denn zu welchem Engel hat er jemals gesagt: Mein Sohn bist du, heute habe ich dich gezeugt, und weiter: Ich will für ihn Vater sein, und er wird für mich Sohn sein? Wenn er aber den Erstgeborenen wieder in die Welt einführt, sagt er: Alle Engel Gottes sollen sich vor ihm niederwerfen. Und von den Engeln sagt er: Er macht seine Engel zu Winden und seine Diener zu Feuerflammen; von dem Sohn aber: Dein Thron, o Gott, steht für immer und ewig, und: Das Zepter seiner Herrschaft ist ein gerechtes Zepter. Du liebst das Recht und hasst das Unrecht, darum, o Gott, hat dein Gott dich gesalbt mit dem Öl der Freude wie keinen deiner Gefährten. Und: Du, Herr, hast vorzeiten der Erde Grund gelegt, die Himmel sind das Werk deiner Hände. Sie werden vergehen, du aber bleibst; sie alle veralten wie ein Gewand; du rollst sie zusammen wie einen Mantel und wie ein Gewand werden sie gewechselt. Du aber bleibst, der du bist, und deine Jahre enden nie. Zu welchem Engel hat er jemals gesagt: Setze dich mir zur Rechten, und ich lege dir deine Feinde als Schemel unter die Füße? Sind sie nicht alle nur dienende Geister, ausgesandt, um denen zu helfen, die das Heil erben sollen?

"Er (Jesus Christus) trägt das All durch sein machtvolles Wort", sagt Gott.
Es ist also das Wort, das Mensch gewordene Wort Gottes, das die Welt im Innersten zusammenhält. Diese Tatsache schlieÿt die Existenz von Naturgesetzen aus.
Sprichwörter 30,6: Füg seinen Worten nichts hinzu, sonst überführt er dich und du stehst als Lügner da.

Sprichwörter 30,6: Füg seinen Worten nichts hinzu, sonst überführt er dich und du stehst als Lügner da.

Wer also glaubt, die Bibel (das Wort Gottes, kein Menschenwerk) und Naturwissenschaft seien miteinander vereinbar - das ist der Glaube aller Religiösen (Glaube an eine Religion= Menschenwerk) - , ist ein Verräter Jesu. Er unterscheidet sich nicht von Judas Iskariot. Denn auch er liefert Jesus der Welt, dem Teufel, aus. Doch Jesus Christus hat den Teufel, die Lüge, am Kreuz besiegt.
In der Bibel existieren folgende Begriffe nicht:
Religion
dreieiniger gott
Natur
Wissenschaft
Naturwissenschaft
Naturgesetze
und es gilt:
Matthäus 24,35: Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen.
Matthäus 28,18: Da trat Jesus auf sie zu und sagte zu ihnen: Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf der Erde.
Sprichwörter 30,6: Füg seinen Worten nichts hinzu, sonst überführt er dich und du stehst als Lügner da.
Römer 3,4: Keineswegs! Gott soll sich als der Wahrhaftige erweisen, jeder Mensch aber als Lügner, wie es in der Schrift heißt: So behältst du Recht mit deinen Worten und trägst den Sieg davon, wenn man mit dir rechtet.



Die Weltformel lautet


das ist erklärt in
Die Dreiteilung der Welt - ein naturwissenschaftlicher Beweis der realen Existenz Gottes

Gott spricht von Elementarmächten der Materie, nicht von Naturgesetzen, also von Mächten der Elemente bzw. deren Eigenschaften. So ist Gravitation z.B. eine Eigenschaft von Massen (eine Macht der Elemente, eine Elementarmacht)- sie ziehen sich an.

Evolution und Urknall sind diese falschen Lehren. Jeder Naturwissenschaftler beruft sich auf seine Vorgänger, auf ÿberlieferungen, und ausschlieÿlich auf Elementarmächte, niemals auf Christus.
Wunder